11 days to go

 11 Tage bis zum Start der Elite-Weltmeisterschaft in Chungju, Korea und wir sind bereit. Die Rennen werden auf dem Tangeum Lake ausgetragen.

Nach einer ruhigeren Woche zuhause, mit viel Alternativtraining sind wir letzte Woche wieder gut ins Trainingslager gestartet. Unser neuer Bugmann David Aregger, welcher schon an der Europa-Meisterschaft im Boot sass, altershalber aber nicht in Linz dabei war, hat sehr gut in das Boot gefunden und bringt frischen power.

Wir werden jetzt noch bis Samstag hier in Sarnen trainieren bis es dann am Sonntag mit dem Flieger nach Korea geht.

SONY DSC

Wir freuen uns!!!!!

U23 Weltmeister 2013

Es ist so schön diese Wörter zu schreiben. Öfters schon war die Medaille greifbar nah gewesen, aber wegen Kleinigkeiten in weiter Ferne gerückt. Dieses Jahr hat endlich alles gepasst. Mit einer genialen Mannschaft Barnabé Delarze, Augustin Maillefer und Roman Röösli konnte ich meinen grössten Erfolg feiern.

 

IMG_4117
Wir hatten eine geniale Weltmeisterschaft und konnten diese mit dem Sieg im Finale abschliessen. Die Rennen haben so viel Spass gemacht das wir mit einer rechten Portion Selbstvertrauen und Motivation nach Südkorea reisen können. 

Zuerst werde ich aber noch ein paar Tage zuhause geniessen bis es dann in das Trainingslager nach Sarnen geht. Wo unser Schweizer Ruderstützpunkt ist.

 

Ich will zudem Allen danken, die mir in irgendeiner Form dabei geholfen haben, diesen Weltmeistertitel zu ermöglichen.

Final

Nach einer weiteren Steigerung im Halbfinal freuen wir uns auf ein geiles Rennen morgen im Final. 11.49 Uhr startet das Finale mit den 6 besten U23 Doppelvierer der Welt und wir voll dabei!!!!! Nach einen Vorlauf- und Halbfinalsieg sind wir auch in diesem letzten Rennen heißUnbenannt drauf, um den Sieg zu fahren.

Morgen Halbfinal

Morgen startet der Halbfinal um 10.24 imageUhr. Wir sind bereit für ein Rennen gegen UKR ITA NOR AUS GER. Let’s goooooooo!!!!!!!

 

Start gelungen

Der Vorlauf ist immer das spannendste Rennen, besonders an einer U23 WM wo viele unbekannte Boote am Start sind. Man hat im Vorfeld zwar viel über die Gegner gehört, kennt Sie aber nicht. Somit sind viele Fragen offen, welche Boote sind die Favoriten, wer kann im Vorlauf seine Klasse zeigen, wo steht man im Feld. Uns ist diese Aufgabe super gelungen mit einem Vorlaufsieg und der schnellsten Zeit.

Jedoch wissen wir auch, dass ein Vorlauf nicht gleich ein Halbfinal oder Final ist. Vieles kann sich noch ändern, wir freuen uns aber auf weitere guten Rennen. Morgen aber durch die direkte Halbfinalqualifikation erst einmal Frei. (-:Vorlauf U23WM

U23 WM

Die ersten Runden sind gedreht. Man sieht noch die Reste vom Hochwasser, viel Schlamm und zersauste Bäume schmücken die Regattastrecke. Das hält uns aber nicht davon ab, morgen richtig gas zu geben. Wir freuen uns auf einen starken Vorlauf (11:20 Uhr) gimageegen  ITA, NZL, EST, FRA und BLR.

Mehr Infos und liveticker: www.worldrowing.com

Die weitere Saison

SONY DSCSchon Morgen geht es in das Vorbereitungs-Trainingslager für die U23 Weltmeisterschaft (22.07.-29.07.13) in Linz, Ö nach Sarnen. Diese werde ich, wie auch die Elite-Weltmeisterschaft in Südkorea  (18.08.-1.09.13) im Doppelvierer fahren.

 

Dadurch, dass wir zwei so große Events bestreiten, haben wir uns entschieden, dass wir den heimische Weltcup Luzern nicht rudern werden. Das erlaubt uns ein unterbruchfreies Trainingslager und somit eine gute Vorbereitung auf die Titelwettkämpfe. Ich werde aber sicher als Zuschauer anzutreffen sein.

Schweizer Meister 2013

Es war ein geniales Einer Rennen.  Mein Plan, mich möglichst früh vom Feld zu lösen hat funktioniert. So konnte ich mit kräftigen, langen Schlägen meinen Einer vor den  Anderen über die Ziellinie schieben und holte somit den Schweizermeistertitel zurück an den Bodensee. Zudem  ist meine gefahrene Zeit 6:53.11 min, die schnellst gefahrene Zeit im Einer an der Schweizermeisterschaft seit dem Jahr 2000. Was doch Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaften gibt.

Überraschend gut sind wir auch den Zweier (2x) gefahren. Mit meinem Klubkollegen Benedict Ganzeboom, der normalerweise in Bremen lebt und trainiert, haben wir ein Projekt gewagt, das funktioniert hat. Mit wenigen Trainings und dem ersten Rennen zusammen, konnten wir unsere eingespielten Gegner nervös machen  und fuhren den 4. Platz heraus.

P1020978