Der Weg zurück in die Königsklasse

Es sind die letzten Tage hier im Trainingslager in Corgeno (ITA), bevor es am Donnerstag Richtung Bulgarien an die Weltmeisterschaften geht.

Bis jetzt war es eine etwas aussergewöhnliche Saison des schweren Männer Skullteams, äusserst erfolgreich aber auch geprägt von Verletzungen und Umbesetzungen. Diese führen dazu, dass auch für die WM nochmals umbesetzt wird. Denn diese werde ich nicht wie gewohnt im 2x, sondern wieder wie im letzten Jahr im Einer in Angriff nehmen.
Häufige Wechsel können zwar die Arbeit stören, doch mit dieser Saison konnte ich auch meine Qualitäten als Mannschaftsbootruderer unter Beweis stellen. Eine zusätzliche Qualität, welche mir Vertrauen im Hinblick auf die Olympischen Spielen in 2 Jahren gibt und dem Verband bei der Projektbildung nicht unbemerkt geblieben sein wird. Doch freue ich mich nun sehr, den letzten Schritt der Saison im Einer in Angriff zu nehmen. Denn auch wenn die Zeit im Einer kürzer ausgefallen ist als letztes Jahr, bin ich sehr zufrieden mit den Fortschritten die ich seit der EM erzielen konnte und bin überzeugt, an der WM, welche am 9. September mit den Vorläufen startet, in Topform zu sein. Zudem erhole ich mich von Woche zu Woche besser von meiner Verletzung im Frühling und finde mehr und mehr zu meinem alten Rudern zurück.

Anbei habe ich euch ein paar Bilder aus dem Trainingslager